MÜHLGANG ABFISCHEN 2017: DER AUFRUF!

Es ist wieder soweit! Das alljährliche Mühlgang Abfischen – eine der größten Fischrettungsaktionen des Landes – wirft seine Schatten voraus. Bereits in der Vorbereitungsphase werden noch Interessierte und unterstützende Hände gesucht. Sei auch du dabei!

Noch sind sie Fisch-Transporter nicht betankt, dafür aber werden die Kabel bereits sortiert, auf Beschädigungen geprüft und sauber aufgerollt. Die Kübel und Becken zusammengestapelt und auf die Anhänger verladen. Auch die Sauerstoffflaschen sind bereits geordert und Geländeplane werden studiert. Ja, es gibt auch im Herbst 2017 einiges zu tun in der Vorbereitung auf das heurige Mühlgang-Abfischen. (Zur Bildergalerie: Mühlgang Abfischen 2015)

Was ist das überhaupt?

Die alljährlich durchgeführten Revisionsarbeiten an den Kraftwerken entlang des Grazer „Mühlganges“ und des Kanales selbst, machen es nötig den gesamten Kanal trocken zu legen. Mann mag es kaum glauben aber tausende von Fischen, zum Teil auch seltene Arten, haben im durchaus strukturierten Längsverlauf des Mühlganges ihren Lebensraum gefunden. Um die Fische vor dem sicheren Tod zu bewahren führt der AFV-Graz eine geplante Fischrettungsaktion in Form einer Elektrobefischung durch. Unter Zuhilfenahme spezieller Fischtransporter mit Sauerstoffzufuhr werden die geretteten Fische so schonend wie möglich in die Mur und andere Vereinsgewässer umgesiedelt. Eine schöne aber dennoch schweißtreibende Arbeit die jede helfende Hand benötigt um die Fische schnellstmöglich und so schonend wie möglich wieder in Ihr Element das „Wasser“ rückzusetzen. „Schonend“ und „schnellstmöglich“ sind die entscheidenden Kriterien bei dieser Rettungsaktion. Durch die elektronische Betäubung, benötigt der Fisch so schnell wie möglich eine hinreichend hohe Sauerstoffzufuhr. Um diese zu gewährleisten muss die Rettungskette zwischen dem im Kanal befindlichen Abfischteam und dem Fischtransporter so rasch wie möglich geschlossen werden damit nachhaltige Schäden bei den Fischen vermieden werden können. Daher ist der AFV-Graz für jede tatkräftige Mitgliederunterstützung dankbar, um die Fische umgehend aus dem Kanal zu den Fischtransportern zu bringen. Unabhängig von der ethischen und moralischen Verpflichtung der Rettung gegenüber der Kreatur, stellt die Mühlgangabkehr im weiteren Sinne auch eine ideale Besatzmaßnahme für unsere bewirtschafteten Gewässer mit natürlich aufgewachsenen Fischen dar, die  den Fischbestand in unseren Gewässern nachhaltig stärkt! Der AFV-Graz bedankt sich im Vorfeld für die Teilnahme jedes einzelnen Mitgliedes. Für Speis & Trank während des Abfischens ist stets gesorgt. Um eine genaue Planung der Rettungsaktion im Vorfeld durchzuführen bitten wir Sie, sich unter dem nachfolgenden Kontakt anzumelden. (Zum Video einer Rettungsaktion an der Kainach)

Fischrettung im Grazer Mühlgang.

Fischrettung im Grazer Mühlgang.


Abfischen erfordert Power

Dafür braucht es allerdings einiges an „human power“. Aus diesem Grund möchten wir alle Interessierten dazu einladen, bei dieser aufwändigen Fischrettungsaktion mitzuwirken. Wer am Wochenende des 16. und 17. September Zeit hat oder sich dafür nehmen möchte, ist herzlich eingeladen, an dieser tollen Aktion teilzunehmen. Jede helfende Hand ist willkommen. Neben vielen Fischen und der Gewissheit tausende Leben gerettet zu haben, erwartet die Teilnehmer auch eine seltene Erfahrung. Wer kann schon von sich behaupten, er habe Kleinkraftwerke und Wehranlagen von innen gesehen, dort wo an 363 Tagen meterhoch das Wasser durchströmt? Aber vor allem die Gemeinschaft, das Zusammenkommen Gleichgesinnter und der Wissenstransfer im Rahmen dieser Rettungsaktion machen einen zusätzlichen Reiz aus.

Dazu zwei Informationen:

  • Termin: 16. und 17. September 2017, wobei die große Aktion am 16. September stattfindet. Die beiden darauffolgenden Tage dienen dann der Kontrolle und Rettung noch verbliebener Fische.
  • Wo: 2 Treffpunkte im Grazer Stadtgebiet. Details und Uhrzeiten bekommen Interessierte noch persönlich (oder HIER )

Wer noch aktiv an dieser Aktion teilnehmen will oder Fragen dazu hat, möge sich bitte unter Angabe von Name und Telefonnummer per Mail an uns (schuster@derangelhaken.at) wenden. Jede Unterstützung ist willkommen!

VIDEO: Wie so eine Aktion in Realität aussehen kann, sieht man an der Fischrettungsaktion an der weststeirischen Kainach.

Ein Kommentar

  1. Anna Guter 11. September 2017

Schreibe einen Kommentar zu Anna Guter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *