fishntips – Das Schweizer Taschenmesser für Fischer

Er heißt Asmir, ist begeisterter Angler von frühester Kindheit an, Student, Teichwirt und mit seinen 25 Jahren zudem am besten Wege, mit fishntips eine Revolution für alle Fischer zu erschaffen.

Asmir Samardzic - Begeisterter Angler, Student, Teichwirt und App-Entwickler. © Markus Griesangerl

Asmir Samardzic – Begeisterter Angler, Student, Teichwirt und App-Entwickler.
© Markus Griesangerl

Bereits als kleiner Junge war er mit seinem Vater Fischen. „Damals war es noch leichter mit dem Fischen anzufangen“, erinnert sich Asmir. Er habe es damals geliebt und liebt es heute noch. Dies veranlasste ihn, vor rund zwei Jahren ein Gewässer zu pachten – die Erlenteiche in Graz. Hintergrund: In seiner Zeit als Zivildiener hat Asmir in einer sozialpsychiatrischen Tagesstruktur mit den Klienten Ausflüge – darunter auch Fischtrips – unternommen und war im Zuge derer oftmals mit Problemen konfrontiert. „Ich merkte, dass die meisten Teichwirte schlecht oder überhaupt nicht mit psychisch Kranken oder Menschen mit Behinderung umgehen können, die sich für die Fischerei interessieren“, schildert er.

Mit den Erlenteichen hat er nun eine Möglichkeit geschaffen, Anfängern die Fischerei ohne große Hürden näherzubringen. Wichtig ist ihm dabei, dass die Jungen von Beginn an gleich lernen wie das Fischen wirklich ist. „Meist beginnen Anfänger an ´Karpfenpuffs´ und meinen, es wäre normal im Halbstundentakt zehn Kilogramm schwere Karpfen rauszuziehen. Das hat mit Fischen nichts zu tun“, kritisiert Asmir die oft gängige Praxis. Bei ihm am Teich gibt’s den „Schneider“ jedenfalls immer noch.

„Appgefischt“ mit fishntips

Derzeit arbeitet Asmir mit aller Kraft an der Entwicklung von fishntips, einer Smartphone-App für Fischer. Dies ist nichts gänzlich Neues. Aktuell finden sich europaweit zahlreiche Angel-Apps in den Stores. Einige von Werbeagenturen produziert, andere unter der Marke namhafter Tackle-Hersteller. Die meisten bieten annährend das Gleiche. Karten, Wetter, Foto hochladen, Fang eintragen, Standort merken, Karten für Gewässer kaufen und bei manchen gibt es sogar eine kleine Community, quasi Facebook oder Instagram für Fischer. Alle von uns getesteten Apps sind aber eher auf Anfänger fokussiert – stellen mehr oder weniger ein multimediales Fischer-Tagebuch zur Verfügung.

Screenshots der fishntips-App. Viele Daten in übersichtlichem Design.

Screenshots der fishntips-App. Viele Daten in übersichtlichem Design.





6.000 Pegelstände in Europa

fishntips hingegen ist die App für passionierte Fischer! Freilich kann man auch Kartenpunkte setzen und sich so Fangstellen leichter merken. Auch kann der Nutzer seinen Fang eintragen, Fischart, Köder und die Maße auswählen. Dann wird es aber spannend: Die App holt sich im Hintergrund automatisch alle Wetterdaten, Mondphasen, Pegelstände von über 6.000 Gewässern und viele weitere relevante Daten und gleicht diese mit den Fängen ab. „So können wir selbst für fortgeschrittene Fischer umfangreiche statistische Auswertungen erstellen“, erklärt Asmir. Die erhobenen Daten werden ausschließlich dazu verwendet, dem Fischer als Werkzeug zu dienen, um die Einflüsse der Natur auf die Fische besser zu verstehen. Der Nutzer selbst entscheidet, was er mit anderen teilen möchte.

Start?

Diesen Sommer kommt die erste Version, die dann Schritt für Schritt verbessert werden soll – gemeinsam mit den Fischern. „Um die Wartezeit bis zu dieser Beta-Version zu verkürzen, können Interessierte sich bereits jetzt auf www.fishn.tips registrieren und die Pegelstände von über 6.000 Gewässern in DACH und England einsehen. Täglich aktualisiert kann man diese sogar per E-Mail erhalten.“ Übrigens: Jeder der sich jetzt anmeldet bekommt die App wenn sie fertig ist kostenlos zum Testen!

Sein persönliches Ziel für fishntips definiert Asmir nahezu philosophisch. So will er den Fischereibereich positiv modernisieren, die Jugend fördern und auf den richtigen Weg führen. Abseits von Größenwahn und Massenabfertigung an den Gewässern.
„Wir müssen uns aber jetzt um die Zukunft kümmern. So wie wir es bei den Erlenteichen auch schon versuchen. Den fischereifremden Menschen müssen wir zeigen, wie wichtig Fischer für Natur und Naturschutz sind“, erläutert Asmir die Aufgabe für jeden von uns Fischern. Ein junger Mann, von dem wir noch viel hören werden. Und schon jetzt lernen können.

Bereits jetzt können Pegelstände auf www.fishn.tips eingesehen werden.

Bereits jetzt können Pegelstände auf www.fishn.tips eingesehen werden.

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *