Wer derzeit die nördliche Einfahrt nach Graz durch Andritz befährt, wird bereits auf die Baumaßnahmen am Andritzbach aufmerksam geworden sein. Es handelt sich hierbei um großflächige Hochwasserschutz-Maßnahmen, im Zuge derer das gepflasterte Bachbett aufgebrochen und weitläufig pendelnd neu gestaltet wird. Dazu werden Felsstrukturen und Holzleitwerke eingebracht, die einerseits Unterstände für die Fische bieten, als auch die Strömungsgeschwindigkeit verringern sollen. Es handelt sich dabei zwar nicht direkt um ein AFV Graz-Revier, jedoch ist dies trotzdem relevant, da durch die Neugestaltung des Mündungsbereiches nun auch Fische von der Mur zum Laichen aufsteigen können.

Die ehemalige „Autobahn“ Andritzbach (im Vordergrund) wird aufgebrochen und weitläufig neu gestaltet.

Die ehemalige „Autobahn“
Andritzbach (im Vordergrund) wird aufgebrochen
und weitläufig neu gestaltet. © Markus Griesangerl

Raue Steinschlichtungen und Struktur-Einbringungen verlangsamen die Fließgeschwindigkeit und bieten Schutz und Nahrung.

Raue Steinschlichtungen und Struktur-Einbringungen verlangsamen die Fließgeschwindigkeit und bieten Schutz und Nahrung. © Markus Griesangerl

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.