"Weststeirische Muckerlfabrik" im Interview von Servus TV.

Fliegenfischer binden ihre Köder meist selbst – das in Fischerkreisen bekannt. Es geht dabei aber nicht nur um die Herstellung von Kunstködern, sondern vielmehr ist es eine eine Art Kunst, für die sich jetzt sogar Servus TV interessierte.

Streamer, Trockenfliege, Nassfliege, Nymphe. All diese Mini- und Mikro-Kunstwerke bzw. deren Herstellung und Anwendungsgebiete waren kürzlich Anlass des Besuches eines Fernseh-Teams von Servus TV in der „Weststeirischen Muckerlfabrik“, wie sich jene eingeschworene Fliegenbinde-Runde bezeichnet, die sich regelmäßig zum Fliegenbinden und News-Austausch zusammenfindet.

Servus TV beim „Fliegenwuzzeln“

Der bekannte Moderator Gregor F. Waltl zeigte sich begeistert von den Werken der zur Gänze männlichen Besetzung, ließ es sich aber nicht nehmen, auch nach der „Frauenquote“ unter den Künstlern zu fragen. Die Gründe für die großteils männliche Besetzung der „Muckerlfabrik“ seien „vielfältig und nicht gänzlich zu eruieren“, beantwortete eines der Mitglieder vorsichtig. Fliegenbinderinnen – und jene, die es noch werden wollen – seien aber auf jeden Fall gerne eingeladen in der „Weststeirischen Muckerlfabrik“ vorbeizuschauen. Die Termine für 2016 werden wir hier im Angelhaken bekanntgeben.

Auch bekanntgeben werden wir den genauen Zeitpunkt der Ausstrahlung dieses TV-Berichtes, es dürfte sich nach derzeitigen Annahmen um den 20. Februar handeln. Genaueres werden wir aber noch veröffentlichen, also bleibt dran.

Derweilen jedoch, wollen wir euch mit den Fotos dieses Abends versorgen. Also schaut rein!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.